Login
Neueste Kommentare
Mondphase
MONDPHASE
Zufallszitate
"Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autoriät. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer." (Sokrates)
Unterstützen
Counter

Drachen

Hier mal eine Auflistung verschiedenster Drachenarten und wo sie herkommen.
Die beiden Hauptarten sind der westliche Drache und der Asiatische/Östliche Drache.

Der asiatische Drache:
Drache

Merkmale:
Schlangenköpfig, vier Beine, meist ohne Flügel, außer Kaiserdrachen

Manche Legenden Beschreiben die Drachen so:
Schlangenkörper, Karpfenschuppen, Kamelkopf, Hörner/Geweih eines Hirsches oder Rehs, Kaninchenaugen, Stierohren, Leguan Genick, Schwellkörper eines Frosches, Tigerpranken, Adlerkrallen, Löwenmähne an Genick, Kinn, Ellenbogen, Schnurrbart einer Katze, 117 Schuppen, 81 Yangschuppen (Gut), 36 Yinschuppen (Böse) .

Farben:
Blau, schwarz, weiß, rot, gelb.

Es gibt vier Asiatische Drachenarten (Lung):
Tien-Lung – Himmeldrache, beschützt das Götterreich
Shen-Lung – Geistlicherdrache, beherrscht Wind und Regen
Ti-Lung – Irdischerdrache, beherrscht Flüsse und irdische Gewässer
Fut´s-Lung – Unterweltdrache, Wächter der Metalle und Edelsteine

Der westliche Drache:

Merkmale:
Kräftiger, langer Körper,  geschuppte Haut, vier starke Beine, zwei Flügel (ähneln Fledermausflügeln), keilförmiger Kopf und langer Hals, er könnte ein verwandter der Dinosaurier sein.

Er ist uns am besten bekannt und kommt in unseren Mythen vor.
Diese Drachenart wird meist als eiskalter Killer beschrieben, der es liebt Felder zu verwüsten und Jungfrauen zu entführen. Er ist das genaue Gegenteil eines Ritters und wird in Geschichten von ihnen oft gejagt. Wer einen Drachen erlegt erreicht Ruhm und Ehre und oft die Hand der Jungfrau die der Drachen entführte. Die Drachen sollen Beschützer alter Schätze sein und verkörpern in einigen Stücke die Ritterlichkeit. Der Drache steht für, Niederträchtigkeit, Bosheit, und Blutrünstigkeit. allerdings auch für Mut, Tapferkeit und Ehre.

Die westlichen Drachenarten:

Der Erddrachen:
Erddrache

Er ist der Typische Drache der Heldensagen.
Er lebt alleine ohne Kontakt zu Artgenossen, Ausnahme die Paarung und Nestpflege.
Trotz seiner Körpergröße und Gewichtes können seine Flügel ihn in die Lüfte schwingen. Er ist meist Braun/ Grün und kann oft auch Feuerspeien, allerdings nicht so gut wie seine Verwandte die Feuerdrache.
Wenn der Drache alt und schwach wird und merkt das sich sein ende nähert, versammelt er die Jugendliche Drachen um ihnen sein Wissen zu lehren. Meist wird gesagt die Drachen können bis zu 1000Jahre alt werden und ihre Flügel können bis zu 10m Spannweite haben.

Der Feuerdrachen:
Feuerdrache

Er lebt in Vulkanen und ist daher sehr selten. Da die Vulkane aktiv sein müssen, ist der Lebensraum der Feuerdrachen sehr eingeschränkt. Er verträgt kein Wasser und fliegt daher nur in trockenen heißen Sommernächten durch die Luft. wie auch der Erddrache verwüstet er Felder, die verbrannten Tiere verspeißt er. Er tritt in den Schuppenfarben: Rot, Kupfer, Schwarz und Goldgelb auf, mit den Schuppen schützt er sich vor der hitze des Vulkanes und der Lava. Daher untersucht er seine Schuppen täglich nach Krankheitskeimen.

Der Wasserdrache oder Seedrache:
Seedrache

Er lebt in Süß- und Salzgewässern, meist in Seen. Seine Hinterbeine haben sich zu Flossen umgeformt, womit er sich ideal an seinen Lebensraum angepasst hat. Seine Vorderbeine sind mit Krallen bestückt und keine Flossen. Der Wasserdrache besitzt keine Kiemen, sondern Lungen, daher kann er nur einige Stunden unter Wasser bleiben. Meist sitzt er an seinem See und betrachtet sich im Wasser, oder den Sonnenuntergang. Sobald er allerdings einen Menschen wittert verschwindet er wieder unter Wasser. Falls er nicht fliehen kann, greift er an, er ist ein starker Kämpfer.

Elfendrachen:
Elfendrache

Sie leben zusammen mit Elfen, sind sehr winzig und können in die Seelen und Herzen der Menschen sehen.
Wenn sie einen reinen Menschen finden, kann es auch vorkommen das der Drache bei ihm bleibt, das geschieht äußerst selten.

Wyner:
Die Vorderbeine der Drachen sind zu Flügeln geworden. Daher haben sie nur zwei Hinterbeine. An den Flügeln haben sie oft Krallen, die als Hände benutzt werden können. An ihrem Schwanz haben sie messerscharfe Stacheln, die auch vergiftet sein können. Sie wurden Jahrhunderte lang als Wappen Tiere benutzt.

Die Hydra:
Hydra

Die Hydra hat mehrere Hälse und Köpfe, die Anzahl variiert. Manchmal haben sie Flügel. manchmal auch nicht.
Sie enstammt der griechischen Mythologie und wurde durch Herakles (Herkules) besiegt. Jedemals wenn man der Hydra einen Kopf abschneidet wachsen zwei neue Köpfe.

Drake:
Dies ist eine Art der West-Drachen, die zwar Beine, aber keine Flügel besitzt. Es gibt zwei Typen von Drakes: Feuer- und Kälte-Drakes. Feuer-Drakes besitzen einen Flammenatem und haben gewöhnlich eine rötliche Färbung. Kälte-Drakes haben einen Schnee- und Hagel-Atem und sind meist weiß oder hellblau gefärbt. Diese Drachenart kann nicht fliegen, sie sehen wie große Eidechsen mit einer Länge von 4m bis 40m aus. Das Vorbild ist wahrscheinlich der Comodo-Waran.

Lindwurm:
Dies sind Drachen, die zwei Beine und keine Flügel haben. Gewöhnlich haben sie einen sehr langen Schwanz und kurze Beine.
Der bekannteste Lindwurm ist wohl Fafnir, dessen Blut den Helden Siegfried fast unverwundbar machte und das Rheingold bewachte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.