Login
Neueste Kommentare
Mondphase
MONDPHASE
Zufallszitate
"Aber für was ist das gut?". (Ingenieur vom Advanced Computing Systems Division of IBM, 1968, zum Microchip)
Unterstützen
Counter

Kleopatra

Lebenslauf

Geburtsname:
Kleopatra VII. Philopator („Vaterliebend“)
Epitheton: (netjeret mer-i-es) („Göttin, Geliebte ihres Vaters“)

Lebenszeit:
69-30 v.Chr.

Regierungszeit:
51-30 v.Chr.

Eltern:
Ptolemaios XII. (Regierungszeit: 80-58 und 55-51 v. Chr.)
Eine unbekannte Mutter, wahrscheinlich aus priesterlichen Kreisen

Geschwister:
Ptolemaios XIII. (* 61 – 47 v. Chr.)
Ptolemaios XIV. (* 59 – 44 v. Chr.)
Arsinoe IV., (Kleopatra)
Berenike IV.

Ehemänner:
Ptolemaios XIII. (Regierungszeit 51 – 47 v. Chr.)
Ptolemaios XIV. (Regierungszeit 48 – 44 v.Chr.)
Marcus Antonius

Kinder:
Mit Julius Caesar: Ptolemaios Caesarion
Mit Marcus Antonius: die Zwillinge Alexander Helios und Kleopatra Selene, Ptolemaios Philadelphos

Grabstätte:
Mausoleum in Alexandria


Caesar und Kleopatra
Ein halbes Jahr lang hielt Kleopatra ihren älteren Bruder Ptolemaios XIII (Philipator Philadelphos) erfolgreich aus den Regierungsgeschäften raus. Dank Rom und seinen Ministern gelang es ihm jedoch den Thron zu bekommen und Kleopatra zu vertreiben.

Unterdessen regierte ein Mann namens Gaius Julius Caesar, geboren am 13. Quinctilis (später von ihm umgeändert in julius/Juli) des Jahres 100 v. Chr. die römische Großmacht. Sein größter Widersacher war derjenige, der schon Kleopatras Vater bei sich aufnahm – Pompeius. Nach langem Machtgeplänkel siegte schließlich Caesar und verfolgte Pompeius bis nach Alexandria, wo er beim minderjährigen Ptolemaios XIII. um der Freundschaft seines Vaters Willen Unterschlupf suchte. Die Ägypter fanden aber in Caesar den mächtigeren Verbündeten, lockten Pompeius in einem Hinterhalt und schenkten Caesar den Kopf.

In Ägypten herrschte weiterhin Krieg zwischen Kleopatra und ihrem älteren Bruder. Kleopatra erhoffte sich bei Caesar Hilfe. Erzählungen zufolge, soll sie sich aus Angst vor der Armee ihres Bruders in einen Teppich eingerollt haben und so unentdeckt zu Caesar gelangt sein. Dieser war über diese List so beeindruckt und amüsiert, dass er für sie Partei ergriff und ihr, gegen den Willen des Volkes, wieder den Thron neben ihrem Bruder zuwies. Ihren jüngeren Bruder Ptolemaios XIV. und ihre Schwester Arsinoe setzte er als Regenten von Zypern ein und so ging diese Insel nach 10 Jahren wieder zurück an die Ptolemäer.

Die Anwesenheit der Römer und die neuerliche Versöhnung der beiden Herrscher gefiel den Alexandrinern gar nicht. Es kam zum sogenannten alexandrinischen Krieg, in dem die Ägypter unter der Führung eines Mannes namens Potheinos, der auch schon bei der Vertreibung Kleopatras mitwirkte, gegen die Römer kämpften. Doch Caesar nahm Ptolemaios XIII. als Geisel und schaffte es, trotz der Übermacht der Ägypter, Teile der Stadt Alexandria unter seiner Kontrolle zu halten.
Im Hafen steckte er Schiffe in Brand, aber das Feuer geriet außer Kontrolle und ein Großteil der berühmten Bibliothek mit 40.000 Schriftrollen fiel den Flammen zum Opfer. Caesar lässt Ptolemaios, der Verhandlungsbereitschaft vorgetäuscht hatte, frei und wurde durch diesen Fehler fast getötet. Rettung kam aus Kleinasien.
Der Feldherr Mithridates von Pergamon eilte Caesar mit seinem Truppen zu Hilfe und gewann 47 v. Chr. den Krieg. Ptolemaios wurde getötet und Caesar unternahm mit Kleopatra die legendäre Schifffahrt auf dem Nil.

Kleopatra bestieg nun den Thron zusammen mit ihrem 11-jährigen Bruder Ptolemaios XIV. Philopator, der durch ein Testament, das die Römer befolgen mussten, zum Nachfolger erklärt wurde. Er blieb aber im Laufe seiner 4-jährigen Regierung, die durch Gift beendet wurde, immer im Hintergrund.

Das Volk hasste Kleopatra und so musste Caesar als er 47 v. Chr. nach Rom zurückkehrte, Truppen zu ihrem Schutz in Alexandria zurücklassen. Kleopatra war zu dieser Zeit von ihm im 7. Monat schwanger. Am 23. Juni 47 wird Ptolemaios XV. Caesarion geboren. Ptolemaios um die ägyptische Nachfolge zu unterstreichen, Caesarion (kleiner Kaiser), um ihn als Erbe Caesars hervorzuheben.

Kleopatra folgte ihrem Geliebten nach Rom, um die Nachfolge ihres Sohnes von Caesar, der übrigens mit Pompeia verheiratet war, zu bestätigen. Die Bürger Roms waren schockiert, konnten aber auch ihr Interesse an der „Orientalin“ nicht verbergen.

Kleopatra erreichte ihr wahrscheinliches Ziel nicht. Caesar setzte ein Testament auf, in dem er Caesarion und seine Mutter nicht berücksichtigte und machte Oktavian, seinem Adoptivsohn zu seinem Haupterben. In den Iden des März (15.3.) 44 v. Chr. wurde der Tyrann, der sich am Ende seines Lebens mit Titeln überhäufen ließ und den Senat anfeindete, durch denselbigen ermordet. Kleopatra flüchtete mit ihrem Sohn zurück nach Ägypten. Kurze Zeit später starb Ptolemaios XIV und Ihr Sohn Caesarion wurde mit 3 Jahren offiziell zum Mitregenten ernannt.


Marcus Antonius und Kleopatra
Nach Caesars Tod gelang es Antonius zusammen mit Oktavian die beiden Caesarmörder Brutus und Cassius zu besiegen und er übernahm die Organisation des Ostens. Kleopatra musste nach dem Tod Caesars neue Verbündete für Ägypten suchen und reiste 41 v. Chr. an die Südküste Kleinasiens, nach Tarsos (eventuell wurde sie auch von Antonius selbst gerufen).
Auf ihrem legendären Prunkschiff lud Kleopatra Antonius zu einem großartigen Festmahl ein und schaffte es auch diesmal, den mächtigsten Mann Roms zu betören. Dennoch konnten beide ein politisches Interesse an der Beziehung nicht abstreiten. Kleopatra brauchte Schutz und Macht. Antonius die ägyptischen Vorräte von Gold und Getreide für sein Heer. Trotzdem schien die Liebe der 28-jährigen und des 42-jährigen im Vordergrund zu stehen, wie Berichte erzählen.
Im Jahre 40 v. Chr. kamen die beiden Zwillinge Alexander Helios und Kleopatra Selene zur Welt.

Um die Verbindung mit Oktavian zu bestärken, heiratete Antonius 37 v. Chr. die Schwester des Oktavian, Oktavia, aus dessen Ehe zwei Töchter, beide mit dem Namen Antonia, hervorgingen. Aber er kehrte recht bald zu Kleopatra zurück und nahm sie 36 v. Chr. zur Frau. Ihr drittes Kind trug den Namen Ptolemaios Philadelphos.

Auf Geheiß seiner Gattin, ließ er ihre Schwester Arsinoë töten.

34 v. Chr. ernannte er Caesarion zum „König der Könige“ und Kleopatra zur „Königin der Könige“. Kleopatra schenkte ihrem Gatten einen Tempel in Alexandria (vor dem heutigen Obelisken am Petersplatz).

Doch leider währte ihr Glück nicht lange. Antonius stritt sich mit Oktavian immer mehr um die Macht Roms. Senatoren, die vorher zu ihm gehalten hatten, gingen wegen der Verbindung zu Kleopatra auf die Seite Oktavians über.

Als die Römer ein Testament zu Gesicht bekamen, in dem Antonius Kleopatra und ihren Kindern das römische Reich vererbte, rief der Senat Antonius offiziell zum Feind Roms aus. Oktavian nutzte diese Gelegenheit, das Volk gegen ihn anzustacheln und erklärte den Krieg – nicht Antonius, sondern der Königin von Ägypten.
Am 2. September 31 v. Chr. kam es in Actium im Nordwesten Griechenlands zur entscheidenden Seeschlacht. Kleopatras und Antonius´ Flotten waren nach einer Seuchen- und Malariaplage, sowie wegen etlichen Deserteuren, die auf die Seite Oktavians herüberliefen, nur noch ein Schatten ihrer selbst.
Kleopatra konnte mit ihrem Schiff fliehen. Ob Antonius ihre Flucht auf Grund der aussichtslosen Situation plante oder sie ihn im Stich ließ, ist ungeklärt. Agrippa, ein sehr guter Freund Oktavians, siegte. Antonius schaffte es aber noch zu entkommen. Aber der Untergang war nach dieser entscheidenden Schlacht nicht mehr aufzuhalten.

Am 1. August 30 v. Chr. nahm Oktavian Alexandria ein. Als Antonius vom fälschlichen Tod Kleopatras hörte, beging er Selbstmord und wurde von ihr bestattet.


Das Ende und ihr Erbe
Kleopatra wollte als letzten Versuch ihre Macht zu retten, noch einmal mit Oktavian reden oder, wie die römischen Quellen behaupten, den „Tugendhaften“ betören.
Es gelang ihr nicht und sie wurde festgenommen. Um der Schmach zu entgehen in einem Triumphzug an Ketten durch Rom gezogen zu werden, tötete sie sich am 12. August 30 v. Chr. der Sage nach mit einer Giftschlange – dem ägyptischen Herrschaftssymbol. Damit besiegelte sie nicht nur ihr Schicksal sondern auch das Ende des pharaonischen Ägyptens.
Das Land Kemet wurde zu einer römischen Provinz, die dem Kaiser unterstand und durch einem von ihm entsandten Statthalter (Präfekten) geführt wurde.

Kleopatra scheitere bei dem Versuch, Ägypten zusammen mit Rom wieder zu einer Weltmacht zu führen.

Kleopatra wurde von Oktavian zusammen mit Antonius im Mausoleum, das Kleopatra im Alexandrinischen sema-Bezirk errichten ließ, bestattet. Die Mumien wurden aber nie gefunden.

Ihre Erben:
Caesarion wurde von Oktavian getötet

Alexander Helios und Kleopatra Selene wurden von Oktavia die erste Frau von Antonius großgezogen. Kleopatra Selene wurde 20v.Chr. mit Juba II. von Mauretanien verheiratet.

Ptolemaios Philadelphos war von 23 – 40 n. Chr. König von Mauretanien, bis er von Caligula hingerichtet wurde.

Oktavians Zukunft:
Oktavian änderte seinen Namen 27 v. Chr. in Augustus und ging als erster römischer Kaiser in die Geschichte (und in die Bibel) ein. Über 3 Jahrhunderte blieb Ägypten die Kornkammer des römischen Reiches bis es 395 n. Chr. Teil des Oströmischen Reiches wurde und die ägyptische Religion immer mehr der christlichen weichen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.