Login
Neueste Kommentare
Mondphase
MONDPHASE
Zufallszitate
"Kuenstliche Inteligenz ist kein Gegner fuer natuerliche Dummheit!" (Unbekannter Verfasser)
Unterstützen
Counter

Odyssee

oder die Irrfahrten des Odysseus

Nach der Eroberung von Troja machte sich Odysseus wieder auf den Weg zurück nach Ithaka.
Sein Weg führte ihn nach Nordgriechenland zum Land der Kikonen, wo er die Stadt Ismaros eroberte. Beim Eroberungsfestschmaus, überfielen die Kikonen die Soldaten des Odysseus und schlugen sie in die Flucht.

Nach dieser Niederlage wollte Odysseus wieder in die Heimat segeln, doch ein Sturm machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Der Sturm brachte sie in das ferne Land der Lotophagen. Odysseus schickte zunächst zwei Kundschafter aus, die von den Lotophagen freundlich aufgenommen und bewirtet wurden. Doch diese kamen nicht mehr wieder, da sie eine Frucht aßen, die den Wunsch in die Heimat zurückzukehren erlöschte. So holte Odysseus sie mit Gewalt zurück.

Von den Lotophagen kam Odysseus auf eine kleine Insel. Dort ließ er die meisten Gefährten zurück und erkundete nur mit einem Schiff das gegenüberliegende Land, wo die Kyklopen hausten.

Die Kyklopen waren einäugige Riesen, die Schafe und Ziegen hüteten. Sie lebten in Höhlen nur mit ihren Tieren zusammen. Als Odysseus mit ein paar seiner Männer eine dieser Höhlen betrat, staunten sie nicht schlecht über die reichlichen Nahrungsvorräte. Doch plötzlich trieb der Kyklop seine Herde in die Höhle und verschloß sie mit einem Stein. Der Kyklop bemerkte rasch die Menschen und verspeiste auf der Stelle 2 von ihnen. Um zu fliehen ließ sich Odysseus was einfallen: Er gab dem Riesen einen Schlauch Wein, worauf hin dieser betrunken einschlief. Sodann packte Odysseus mit seinen Gefährten ein gewaltiges Holzstück, erhitzte dessen Spitze im Feuer und stiess diese in das eine Auge des Kyklopen.
Von Schmerzen gepeinigt erwachte dieser, konnte aber die Griechen nicht mehr sehen und fangen. Am Morgen rollte er den Stein vom Eingang weg, tastete aber mit den Händen sorgfältig jedes Schaf ab, damit ihm die Menschen nicht entkommen konnten. Doch Odysseus hatte auch dies vorausgesehen und seinen Leuten befohlen, sich unter den Schafen zu verbergen. Auf diese Weise konnten sie vor dem Riesen fliehen. Schnell rannten sie auf ihr Schiff und ließen sich vom Wind davon treiben.

Der Wind trug sie auf die Insel des Windgottes Aiolos, der sie herzlich empfing. Aiolos schenkte Odysseus einen Schlauch mit allen ungünstigen Winden damit Odysseus ohne Schwierigkeiten nach Hause kommen würde. Dieser Schlauch sollte geschlossen bleiben. So segelten sie bis kurz vor Ithaka, in der Ferne war das Land schon zu sehen.
Doch da schlief Odysseus ein und seine Soldaten öffneten den Schlauch. Die Neugierde darüber was im Schlauch sein möge trieb sie dazu.

Schnell vereinigten sich die Winde und pusteten das Schiff in das Land der Laistrygonen. Die Laistrygonen waren riesige menschenfressende Riesen, das bemerkten auch bald 2 Kundschafter des Odysseus. Panisch rannten die Zwei zurück zum Schiff. Die Riesen verfolgten verfolgten die zwei und versenkten alle Schiffe bis auf eines mit Felsblöcken, die sie nach den Schiffen warfen.

Traurig über den Verlust der Gefährten ruderte er mit den verbliebenen Männern weiter. Schon bald gelangten sie zu einer kleinen Insel, auf der Kirke herrschte. Kirke war die Tochter des Sonnengottes und eine mächtige Zauberin. Kirke verwandelte die Kundschafter mittels eines Zaubertrankes in Schweine – nur einer konnte fliehen und warnte Odysseus. Sie flohen um nicht so zu enden wie ihre Gefährten. Auf dem Weg begegnete ihm der Gott Hermes, der ihm ein Zauberkraut gab, wodurch der Trank der Kirke unwirksam gemacht wurde. Kirke nahm auch Odysseus freundlich auf, doch als er sich nicht in ein Schwein verwandelte, erschrak sie sehr.
Odysseus zückte sein Schwert, ging auf Kirke los und zwang sie dazu, seine Gefährten wieder in Menschen zu verwandeln. Nachdem dies geschehen war, ließ er sich mit all seinen Gefährten von Kirke, die nun ihren Sinn gewandelt hatte, bewirten.

Sie genossen die Zeit bei Kirke und entspannten, dennoch mussten sie bald weiterreisen um nach Hause zurückzukehren. Kirke hatte Odysseus noch verraten, dass er vor der Heimkehr noch den Seher Teiresias befragen musste.

Dieser war bereits gestorben; daher musste Odysseus ans Ende der Welt fahren, wo sich der Eingang zur Unterwelt befand. Dort opferte er ein Schaf von dessem Blut die Schatten der Verstorbenen lecken konnten, so dass sie wieder eine Gestalt erhielten. Neben Teiresias sah Odysseus viele gefallene Freunde, die alle ihr Schicksal beklagten. Nachdem er von Teiresias die gewünschten Informationen erhalten hatte, war Odysseus froh, die unheimliche Stätte verlassen zu können.

Auf der Weiterfahrt von der Unterwelt kamen die Männer, wie es Kirke Odysseus bereits vorausgesagt hatte, zur Insel der Sirenen.
Die Sirenen waren wunderschöne Göttinen, die mit ihrem himmlischen Gesang die Seefahrer in die Klippen lockten. Da Odysseus das wusste, mussten seine Männer sich die Ohren verstopfen und er selbst ließ sich an den Mast binden. Erst als die Insel schon nicht mehr zu sehen war, durften die Männer sich den Wachs aus den Ohren holen und Odysseus losbinden.

Ein gewaltiger Strudel war die nächste Gefahr, die auf die Gefährten wartete. Die Charybdis verschlangen jedes Schiff, nach den Strudeln wartete direkt die Skylla. Die Skylla war ein sechsköpfiges Seeungeheuer, das die Schiffe verschlang. Der Steuermann schaffte es mit Mühe und Not an den Strudel vorbei, doch die Skylla verschlang sechs seiner Männer. (Nach einer anderen Version der Sage gelang es nur Odysseus allein, der Charybdis zu entkommen indem er sich an eine Meeresschildkröte klammerte.)

Froh dieses Unglück überlebt zu haben kamen sie an die Insel des Helios. Dort lies Helios seine Rinder weiden. Es war verboten, diese Tiere zu essen. Dies wussten die Männer. Da die Winde wochenlang ungünstig standen und sie die Insel nicht verlassen konnten, gingen ihnen die Nahrungsmittel aus. Als Odysseus kurz das Lager verließ konnten die Männer nicht wiederstehen und schlachteten die Rinder.

Helios war erbost und so kam es, dass nachdem sie die Insel endlich verlassen konnten, sogleich in einen gewaltigen Sturm gerieten, der das Schiff zerschmetterte. Nur Odysseus überlebte das Unglück allein. Nach zehn Tagen erreichte er die Insel der Göttin Kalypso, die ihn freundlich aufnahm. Von dort kehrte er schliesslich in seine Heimat Ithaka zurück.

Als Odysseus wieder in Ithaka war, vernichtete er zusammen mit seinem Sohn Telemachos (Telemach) die Freier um seine Frau Penelope, die sich seines Hauses bemächtigt hatten. Später wurde er von seinem Sohn (den er zusammen mit Kirke hatte) ermordet.

Ein Kommentar zu Odysseus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.