Login
Neueste Kommentare
Mondphase
MONDPHASE
Zufallszitate
"Kuenstliche Inteligenz ist kein Gegner fuer natuerliche Dummheit!" (Unbekannter Verfasser)
Unterstützen
Counter

Satanismus

Definition
Satanismus ist die Bezeichnung für jegliche Verherrlichung und Verehrung Satans als das Widergöttliche Prinzip. Oft wird der Satanismus verknüpft mit Praktiken der Alchimie und der schwarzen Magie. Bei schwarzen Messen wird mit obszönen Riten und blutrünstigen Perversionen die christliche Messe parodiert und dabei der Teufel verehrt. Satanismus hat psychologische und soziale Ursachen und tritt sehr oft in der Nähe rechtsradikaler Aktivitäten auf.
Der moderne Satanismus geht auf Aleister Crowley und den Ordo Templi Orientis(O.T.O.) zurück. Hier finden sich auch die Grundregeln des ritualisierten Satanismus und der Schwarzen Messen.

Geschichtlicher Rückblick
Früher verstand man unter Satanismus alles, was gegen die kirchlichen Gesetzen der Kirche ging. Wie genau der Satanismus entstand weiß man nicht. Man vermutet, das nach der Einführung eines Gottes, auch ein Widersacher entstanden ist im Glauben der Menschen, damit alles im Gleichgewicht bleibt. Bereits im Jahre 547 erkannte die Kirche die Existenz der Hölle an. Durch die Verbreitung der Katholischen Kirche wurden die alten Götter, wie etwa Zeus, zu Dämonen oder dem Teufel, was natürlich zu einem raschen Bevölkerungsanstieg in der sog. Hölle führte, da viele noch zu den alten Göttern beteten. Im Mittelalter hatte die Vorstellungen von Dämonen und Teufeln, schwarzer Magie und Hexen seine hochkultur, nicht umsonst wurde dieses seit alter „the Dark Age“ genannt. Über all diese mythologischen Vorstellungen ist relativ wenig an die Öffentlichkeit gedrungen. Hauptursache dafür ist die Kirche, die es über die Jahrhunderte verstand, jede Erinnerungen an dieses wahrlich dunkle Zeitalter zu verdrängen. In dieser Zeit wahr Satan oder der Teufel der Begriff der Freiheit und der freien Gedanken. Jeder konnte damals der Hexerei und bessenheit angeklagt und zum Tode verurteilt werden. So galten Krankheiten als bessenheit des Satans und wurden mit Qualen wieder ausgetrieben. Jedes übel der Menschen im Mittelalter, sei es die Pest, Krieg oder eine schlechte Ernte, wurde dem Teufel angehängt. Im Mittelalter galten auch die Druiden als Teufelsanbeter, die mit ihren heidnischen Bräuchen angeblich dem Christum schaden wollten. Allerdings war es nicht mehr als eine von der katholischen Kirche eingeführter Aberglaube. Frauen die was von Kräuterkunde verstanden, waren Hexen, somit also die Geliebten Satans und wurden verbrannt. Auch die Schönheit einer Frau konnte sie damals zu einer Satanistin machen.

Ob es damals wirklich richtige Satanssekten gab ist umstritten. Viel mehr war es ein gut durch dachtest „Spiel“ der Kirche um mehr Macht und Reichtum zu erlangen.

Die wichtigste Person für den heutigen Satanismus wurde Aleister Crowley, der die sog. okkultistische Wende auslöste.
Anton Szandor LaVey, der mit seiner „Satanic Bible“ den Kult in der heutigen Zeit verbreitete, gründete die „Church of Satan“ (CoS), von der sich in den 70er Jahren der „Temple of Set“ abspaltete.
Der heutige Satanismus ist in keiner Weise mit dem mittelalterlichen Aberglauben zu vergleichen.
So soll Crowley den Satanismus für seine Sexorgien als Vorwand genutzt haben.

Vieles was in den Medien berichtet wird über Satanisten, die Menschenopfern und Sexorgien feiern ist unwahr. Der Satanismus gilt für viele Anhänger als Flucht vor dem Alltag um sich ein schöneres Leben zu erschaffen. Der Gedanke an Freiheit und Unabhängigkeit wird im Satanismus für die Anhänger die Wirklichkeit.

Gruppen
Es gibt jedoch Gruppen, die sich als echte Satanisten verstehen, wenn sie in Deutschland auch spärlich gesät sind, hier sind in erster Linie Thelema und OTO zu nennen. In den USA gibt es den bereits erwähnten Temple of Set (ToS) sowie die Church of Satan (CoS), in Großbritannien ist wohl der Order of Nine Angles (ONA) zu nennen. Diese Gruppen sind absolut nicht in einen Topf zu werfen, sie verfolgen verschiedene Ziele mit unterschiedlichen Mitteln. Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten:

Sie gehören zum modernen Satanismus, d. h. sie verfolgen das Ziel, selbst zu Göttern zu werden. Der Weg dorthin wird gelegentlich auch als Philosophie bezeichnet und führt selbstverständlich nur über die Mitgliedschaft in der jeweiligen Gruppe. Speziell die Werbung der amerikanischen Gruppen erinnert gelegentlich an die Mitgliedschaft in einem Pfadfinderclub, es gibt jedoch viele Berichte von Aussteigern, die eine völlig andere Sprache sprechen.

Über Thelema bzw. OTO gibt es genügend Bücher, Videos und Berichte incl. Gerichtsprotokolle und Aussteigerberichte, so daß sich jeder Interessierte selbst informieren kann. Beiden Gruppen wird gelegentlich nachgesagt, daß sie sehr unangenehm werden können; es empfiehlt sich wohl, den Wahrheitsgehalt dieser Gerüchte nicht selbst zu überprüfen, gleiches gilt für die anderen angeführten Gruppen.

Schwarze Magie
Die Schwarze Magie beschäftigt sich ausschließlich mit dem schlechten. Sie wird dazu verwandt, Schaden auf andere Personen herbeizuwünschen. Durch List und geheime Methoden hofften nun die angeblichen Hexen, die Dämonen oder Satan selber, gut zu stimmen und dadurch ihr Schicksal in die Hand nehmen zu können.

Die Kirche sah die Magie und Hexerei als Bedrohung an, deswegen tötete man alles was auch nur den Anschein erweckte ein Hexe oder ein Hexer zu sein. Dazu bildete sich ein spezieller Hexenkult heraus, wobei das oberste Ziel als die körperliche Vereinigung mit dem Teufel angesehen wurde. Hexenkult war geboren. In der Folgezeit entbrannte eine hitzige Diskussion über die Realität des Hexenwahns, wobei viele namhafte Gelehrte der Ansicht waren, dass es sich alles um Einbildung handle. Die Tatsache, dass der angesehene hl. Thomas von Aquin die Existenz „wissenschaftlich“ bestätigte, sollte jedoch weitreichende Folgen haben. Auf seine Äußerungen berief sich in vier langen Jahrhunderten die Inquisition, der Tausende Unschuldige zum Opfer fielen.

Der Pakt mit den Teufel machte die Hexe unsterblich, so sagte man. Deswegen waren die Test zur Entlarvung einer Hexe, oft mit dem Tode des Opfers(Angeklagten) weit verbreitet. Einer dieser Test war die Wasserwaage. Das Opfer wurde mit Bleigewichten beschwert und gefesselt in ein Gewässer gesenkt. Überlebte sie dieses tauchen, so war sie eine Hexe und wurde verbrannt, starb sie, wurde sie frei gesprochen und der tot wurde bedauert. Dieser Test endete mit 100% Wahrscheinlichkeit mit dem Tode des Opfers.

Eine andere Methode war das Nadelstechen. Das Opfer wurde in den Finger gestochen blutete es, war sie unschuldig. Kam kein Blut aus der Wunde, wurde das Opfer verbrannt. Man kann davon ausgehen, das dieser Test oft manipuliert wurde und ebenfalls mit dem Tode des Opfers endete. Eine besonders populäre Praktik hat heute nur noch im sog. Voodoo-Zauber der Eingeborenen der verschiedenen Urwälder überlebt: Der Glaube, dass sich Handlungen auf eine Nachbildung einer Person (etwa eine Wachsfigur) direkt auf ihr symbolisiertes menschliches Ebenbild auswirkten.

Winfried Müller [Stand: Januar 2000] beschreibt die Magie so:
„Magie ist die Vorstufe wissenschaftlichen Denkens. Sie geht von einem Kausalzusammenhang aller Dinge aus. Der Unterschied zur Wissenschaft besteht darin, dass dieser Kausalzusammenhang nur willkürlich angenommen und nicht durch das Experiment oder die Erfahrung verifiziert wird. Magie will Herrschaft über Dinge und Menschen erringen. Sie geht von einer besonderen „Technologie“ aus, über die der Magier verfügt. Je nachdem, ob diese „Technologie“ nun zum Schaden oder zum Nutzen der Menschen eingesetzt wird, unterscheidet man zwischen Schwarzer und Weißer Magie. In der Gegenwart tauchen immer wieder Menschen auf, die mittels magischer Techniken die Probleme der Gegenwart zu lösen versprechen. Daß diese Angebote immer wieder Anklang finden, hängt mit der Regression zusammen.“

Ich weiß das man noch mehr hätte schreiben können, das Material würde reichen um eine eigene Homepage zu verfassen. Zur Zeit beschränke ich mich daher nur auf eine kurze und knappe Defenition, vielleicht schreib ich mal mehr.

Gute Quellen bitte ins Forum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.